Ausmisterei im Januar

Das alte Jahr bye bye..

Ich liebe Januar!!! Es ist der erste Monat im neuen Jahr und somit der Anfang einer neuen Periode. Das alte Jahr ist reflektiert, verdaut und liegt bereits hinter mir. Ich kann nicht mehr daran rütteln und nichts mehr verändern. Es ist wie es ist! Ich lasse das alte Jahr los und schaue nach vorne, eben in das neue Jahr.

Neuanfang

Das kann ich so gestalten, planen wie es mir gefällt, denn es liegt noch vor mir. Es ist an der Zeit, sich neue Ziele zu setzen, Pläne zu schmieden und meinen frisch gekauften Timer zu befüllen. Aber bevor ich das tue, möchte ich noch ein wenig Ballast abwerfen. Ich möchte mich von der Vergangenheit, im wahrsten Sinne des Wortes, lösen. Also miste ich meine Wohnung aus und reinige gleichzeitig mein Leben. Ein Frühjahrsputz findet bei mir also im Januar und nicht im Frühjahr statt. Meine Wohnung ist ein richtiges Eldorado für jede ambitionierte Feng-Shui-Beraterin. Ich habe so viel Zeug in den letzten Jahren gesammelt, dass mir die Luft zum Atmen weg bleibt.

Mein Gerümpel und Auswirkungen auf mein Leben

Psychologisch gesehen ist die Wohnung eine dreidimensionale Repräsentation eigenen Lebens. Demnach war mein Leben ein Stausee, ein vollgestopfter Schrank ohne Struktur, planlos und chaotisch. Meine Innenwelt entsprach meiner Aussenwelt und das gefiel mir gar nicht. Und als ich anfing, mein Gerümpel weg zu schaffen, begriff ich welche Auswirkungen das viele Zeug auf mich die ganze Zeit hatte.

  • Gerümpel macht müde, lethargisch und depressiv. Und die stagnierende Energie, die sich um die Unordnung aufstaute, ist die Ursache dafür.

  • Gerümpel hält einen in der Vergangenheit fest, in vollgestopften Räumen ist kein Platz für was Neues. Man fühlt sich von Problemen erdrückt und blickt nach hinten.

  • Gerümpel verwirrt total und man ist sich nicht im Klaren, was man mit seinem Leben anstellt.

  • Gerümpel bremst die Energie und macht einen zum Aufschieber.

  • Durch das Gerümpel wird die Lebensfreude gedämpft.

Beim Ausmisten geht es um Loslassen. Damit ist nicht nur das Loslassen des angesammelten Zeugs gemeint. Das ist nur das Endergebnis. In diesem Prozess lernt man viel mehr die Angst los zulassen, die einen dazu bringt, Dinge zu behalten, die man nicht braucht und die einen nur belasten. Mit jedem losgelassenen Stück wirst du freier, vitaler, angstfreier und gesünder. Auf was wartest du noch? LASS LOS!

Nach dem Ausmisten..

… fühlte ich mich viel energiegeladener und vitaler

…hatte ich viel mehr Platz für neue Ideen, Projekte und somit eine bessere Zukunft

…konnte viel klarer denken und die Entscheidungen leichter fällen

…hatte ich plötzlich die Energie um aufgeschobene und neue Projekte anzugehen

…spürte ich wie ein frischer Wind hineinweht und die Begeisterung fürs Leben sich ausbreitet

Fange heute noch an!

Am besten du fängst gleich heute mit dem Ausmisten an. Die wichtigsten Schritte habe ich für dich zusammengefasst.

kleine Schritte, große Wirkung

Nimm dir nicht zu viel vor. Ein Schrank oder ein Regal am Tag reicht völlig und wird dich weder körperlich noch seelisch überfordern. Nimmst du dir zu viel vor, geht die Leichtigkeit verloren und du setzt sich selbst unter Druck. Auch hier gilt „weniger ist mehr“.

festen Termin einplanen

Trage einen festen Termin im Kalender ein, wieviel Zeit du dafür einplanst und was du konkret dir vornimmst (z. B. Keller, Kleiderschrank, Küchenschrank). Schalte deine Lieblingsmusik ein und los geht’s!!!!

Unterstützung holen

Hol dir eine Unterstützung (guter Freund oder Freundin), die bereits Erfahrung mit dem Ausmisten hat. Da das Loslassen von Dingen auch teilweise mit seelischen Schmerz verbunden ist, wäre es hilfreich, wenn diese Person dich mit richtigen Fragen dabei unterstützt und im Prozess begleitet.

3-Kisten-Methode

Ich habe die 3-Kisten-Methode angewendet und war sehr erfolgreich damit. Dafür habe ich 3 Umzugskartons genommen und mit 1, 2, 3 beschriftet.

Kiste 1

  • alles was in den letzten 12 Monaten nicht gebraucht wurde
  • kaputte, zerrissene Dinge
    → diese Kiste wird so schnell wie möglich entsorgt und niemals zwischengelagert!!!

Kiste 2

  • Dinge die für mich wertlos sind aber für die Anderen noch brauchbar
  • verkaufen, verschenken!!!
    → was nach 4 Wochen noch in der Kiste ist wird in den Müll entsorgt !!

Kiste 3

  • persönliche Schatzkiste
  • wird im Schrank aufbewahrt
  • hier gehören Dinge die einem wirklich am Herzen liegen!!!

Hab Spaß dabei und bleib inspiriert!!!!

Deine Creolla!

Schreibe einen Kommentar